Wissenschaft & Technologie: Diese Datings Apps überzeugen

parship - Wissenschaft & Technologie: Diese Datings Apps überzeugen

Auf der Suche nach dem perfekten Partner greift man im digitalen Zeitalter immer häufiger auf Dating-Apps und Single-Börsen. Doch funktioniert die Partnerbörse via Smartphone wirklich? Welche Webseiten sind zu empfehlen und wo sind eher Enttäuschungen zu finden? In diesen Punkten scheiden sich oftmals die Geister. Während die einen alles Neue probieren und sich in das Abenteuer stürzen, gibt es ebenso viele Skeptiker. Welche Singlebörsen gut sind und welche Ihre Kunden über den Tisch ziehen zeigt dieser Beitrag auf Nachgefragt.net.

Schließlich hört man immer wieder von Scheinfirmen, Betrug und falschen Versprechungen. Jeder wird diesbezüglich schon seine Erfahrungen gemacht haben oder diese noch vor sich haben. Man sollte aber bedenken, dass sich auf diesem Gebiet bereits viel zum Positiven verändert hat.

Es gibt zahlreiche geprüfte Anbieter, die gute Referenzen zeigen können und seriös arbeiten. Wer sich auf dem Markt dauerhaft etablieren möchte, kann dies letztlich nur mit Seriosität, Zuverlässigkeit und Transparenz schaffen. Denn die Konkurrenz ist groß und die Benutzer sind kritisch.

Was spricht für gute Apps?

Generell sollten die Dating Apps benutzerfreundlich sein. Das heißt, es ist wichtig, dass möglichst viele Personen auf die Seiten Zugriffhaben. Lange Installationen sind deshalb meist unerwünscht. Eine kurze aber prägnante Anmeldung wirkt sich meist positiv aus. Auch sollte das Verhältnis der männlichen und weiblichen Nutzer beachtet werden.

Sind Fotos erwünscht, kann das ebenfalls Pluspunkte bedeuten. Bestimmte Angaben zur Person (Persönliches, Werdegang, Hobbies, Interessen…) sind meist vorgegeben und können einfach angeklickt werden.

Dies trifft im Idealfall auf die eigene Person und ebenso auf den gewünschten Partner zu. Zusätzlich sollte man noch ein paar persönliche Worte formulieren können. Als eine Art Visitenkarte oder Poesie-Album kann man sich gut vorstellen und die Profile werden abgeglichen.

Auf diese Weise macht das System hilfreiche Vorschläge für potentielle Partner, die möglicherweise passen könnten. Allerdings ist dies natürlich kein Muss. Genau deshalb sollte bei einer guten Single-Börse genügend Freiraum für eigene Entscheidungen bestehen. Viel wichtiger ist es, dass man einfach in Kontakt treten kann.

Erst auf diese Weise kann festgestellt werden, ob die Chemie stimmt und die App auch in der Realität ihre Wirkung zeigt.

Vergleich - Wissenschaft & Technologie: Diese Datings Apps überzeugenSinglebörse oder Partnerbörse
Wer auf der Suche nach neuen Kontakten ist, sollte einiges vorab beachten. Was wird eigentlich gesucht? Möchte man lose Bekanntschaften oder neue Freunde treffen? Dann sollte man verschiedene Singlebörsen besuchen. Hier steht der lockere Kontakt im Vordergrund. Echte Bindungen könnten dagegen auf Partnerbörsen entstehen.

In diesem Fall sollte man sich bewusst sein, dass Gefühle im Spiel sind. Also gilt im Zweifelsfall: Ehrlich und fair bleiben. Die Profile sollten nicht geschönt werden und der Respekt des Gegenüber sollte niemals aus den Augen gelassen werden. Man sollte sich ebenfalls bewusst sein, dass die unterschiedlichen Apps den ersehnten Partner bringen können, dies aber nicht müssen. Eine Garantie gibt es auch hier nicht. Dies ist jedoch nicht von der Qualität der jeweiligen App abhängig.

Vielmehr zählen die persönlichen Ansprüche, die Nutzer oder ganz einfach der richtige Zeitpunkt. Möglicherweise sollte man eine Pause einlegen und ein paar Wochen später erneut sein Glück probieren. So treten neue Nutzer bei und man kann andere Menschen treffen.

Zu schnelle Erfolge sollten nicht erwartet werden und scheinbare Niederlagen sollten nicht gleich entmutigen.

Zahlreiche Apps stehen zur Verfügung
Welche App die einzige richtige ist, kann nicht beantwortet werden. Aber es haben sich mehrere Anbieter qualifiziert und konnten sich behaupten. Steigende Nutzerzahlen verdeutlichen, dass es einige Lieblinge gibt, die sich größer Beliebtheit und Bekanntheit erfreuen. Mit einer guten Werbung und einem stimmigen Konzept wird der Erkennungseffekt geschürt, was noch mehr User bedeutet.

Sehr erfolgreich arbeiten auf diesem Gebiet: eDarling, Parship, ElitePartner, Tinder, Twoo, Lovoo, Badoo oder Neu.de. Sie alle haben die Millionen-Marke an Usern geknackt, Tendenz steigt. Verdeutlicht wird somit, dass die eigentlichen Single-Börsen im Internet stattfinden. Die Verabredungen gelingen einfach und mögliche Hemmungen sinken.

Denn die scheinbare Anonymität im Netz stellt einen Reiz dar und macht natürlich mutiger. Während eine „analoge Partnerbörse“ oftmals umständlich funktioniert, mit viel Zeit-Management einhergeht und größere Enttäuschungen bringt, sind Apps viel versprechend. Die Nutzung über Smartphone gelingt praktisch nebenbei, was dem jüngeren Publikum einen großen Schub verschafft. So wird deutlich, dass die App Tinder mit 20 Millionen Nutzern vor allem beim jüngeren Publikum auf großes Interesse stößt.

Die Nutzer sind zwischen 18 bis 30 Jahre alt und erhoffen sich das große Glück. ElitePartner und Neu.de sprechen die Altersklasse Mitte dreißig bis fünfzig an und können Nutzerzahlen von etwa vier bis sechs Millionen verzeichnen.

App-Überblick eDarling und Neu.de
Jede App hat ihre Eigenheiten und unterscheidet sich durch den Kostenfaktor, Premium-Account oder das Männer-Frauen-Verhältnis. Allerdings können diese Punkte schwanken und werden regelmäßig überholt. Wer also spezielles Interesse hat, sollte sich rechtzeitig und ausführlich informieren. Bei der App e-Darling ist ein kostenloser Download möglich und es handelt sich um eine offizielle Partnerbörse das Verhältnis von männlichen und weiblichen Nutzern ist ausgeglichen.

Man kann Fotos bequem laden und Partnervorschläge annehmen oder entfernen. Der Premium-Account kann für sieben Tage beantragt werden und kostet 19,99 Euro. Die Nutzung gelingt einfach und komfortabel, allerdings ist ohne den Premium-Account, der kostenpflichtig ist, eine sinnvolle Benutzung nicht möglich.

Bei Neu.de handelt es sich ebenfalls um eine Partnerbörse mit kostenpflichtigen Premium-Account von 14,99 Euro pro Monat. Wenn du Preise für Partnerbörsen vergleichen möchtest, schau dich mal auf dem Artikel von Nachgefragt um.

Schnellsuche und Detailsuche erleichtern die Kontakte und eingetragene Singles in der näheren Umgebung werden auf Wunsch sichtbar. So kann man ein Lächeln versenden, Single-Events nutzen oder Flirt-Fragen stellen. Zahlreiche Zusatzfunktionen erleichtern die Auswahl, was allerdings nur gegen Bezahlung möglich ist.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Alles in allem überzeugen diese genannten Apps in ihrer Funktionalität und sind von einem seriösen Anbieter zur Verfügung gestellt. Was das allerdings für den einzelnen Nutzer bedeutet, bleibt auch weiterhin offen.

Denn die eigentliche Partnersuche im Internet ist der Singlebörse vis-a-vis ähnlich – was sich ergibt bleibt offen. Zudem sollte bedacht werden, dass die Apps trotz des kostenfreien Download, Kosten beinhalten.

Denn es bringt nichts, wenn man sich nur auf die Gratis-Version verlässt. Die wirklich wichtigen Informationen, Abläufe oder Kontaktierungen funktionieren nur bei einer Mitgliedschaft, Vertragserstellung und natürlich zu den jeweiligen Preisen, die sich unterscheiden können.

Fazit: Die Technologie der Apps schreitet voran, sodass die Benutzerfreundlichkeit noch besser wird. Das Handling der Apps soll einfach und fast nebenbei erfolgen und die wissenschaftlichen Erkenntnisse können beim Dating eine Unterstützung bedeuten.

Zusammenhängende Posts

Hinterlasse einen Kommentar